Er versteht es einfach nicht

Wenn ich den aktuellen Augenblick in diesem Versandbüro optisch greife, dann muss ich zwei Personen feststellen. Einen bulgarischen Lkw Fahrer und einen Versandmitarbeiter welcher dem bulgarischen Kollegen die Frachtpapiere der geladenen Ladung zur Unterschrift vorlegt.

Versandmitarbeiter:

Hier Name und da Unterschrift!

Dabei verwendet der Versandmitarbeiter einen Tonfall, der selbst auf der nach oben offenen Tonleiter nicht mehr zu kategorisieren wäre. Herablassend und entwürdigend.

Dass ein international fahrender Lkw Fahrer, wie der bulgarische Kollege hier, nicht alle Sprachen der Länder die er beruflich bereist, spricht, davon ist auszugehen. Das war bei mir früher im internationalen Fernverkehr nicht anders, aber mit etwas englisch konnte ich mich bei diversen Kunden dann doch irgendwie verständigen. So dachte sich der bulgarische Kollege das auch und antwortet dementsprechend.

Der bulgarische Kollege:

Äh, sorry, no understand. In english please.

Das ist für den Versandmitarbeiter zu viel.

Wie, der kommt mir jetzt mit englisch? Wir sind doch hier in Deutschland? Was bildet sich der Idiot eigentlich ein? Will hier großartig im internationalen Fernverkehr fahren und dann spricht er noch nicht mal ein Wort Deutsch?

Der Versandmitarbeiter denkt sich jetzt, ok, wenn er es nicht so versteht, dann sage ich es ihm halt etwas lauter.

Der Versandmitarbeiter lauter:

Hier Name und da Unterschrift!

Was mich wundert ist, dass der bulgarische Lkw Fahrer in keinster Weise aggressiv auf den lauteren Tonfall des Versandmitarbeiters reagiert. So eine innerliche Ausgeglichenheit hat noch nicht einmal die Yogamatte meiner Freundin. Wirklich beeindruckend.

Der bulgarische Lkw Fahrer:

„Where, who, so sorry, i’am not understand. Name ok, but Unterschrift.??? „

Dem Versandmitarbeiter platzt jetzt der Helm.

Junge, Junge, was bildet sich dieser Penner hier eigentlich ein wo er ist? Ist der denn echt zu blöd zu verstehen was ich von ihm will? Das gibt’s doch nicht!!!

Der Versandmitarbeiter schreit:

Man Junge, hier dein Name und da Unterschrift!!! Ist das denn so schwer?

Naja, eigentlich nicht. Nur eben dann, wenn man es nicht versteht. Aber irgendwie hat es der bulgarische Lkw Fahrer synapsisch dann doch wechseln können und seinen Namen sowie seine Unterschrift an den richtigen Stellen der Frachtpapiere platziert. Und, das ist das was mich persönlich am Meisten beeindruckt, er ist die ganze Zeit ruhig geblieben. Entweder, der bulgarische Lkw Fahrer ist die Tiefenentspannung in Reinkultur oder, und das kann ja auch sein, er ist schwerhörig. Aber gut, dann hätte er sich das mit dem Englisch auch ersparen können. Von daher…

So, jetzt bin ich an der Reihe. Ich lege meine Verladepapiere auf den Tresen.

Ich:

Strastwoy Gawaritch Sumnoy

Der Versandmitarbeiter:

Was? Was willst du?

Ich lauter:

Strastwoy Gawaritch Sumnoy!!!

Der Versandmitarbeiter:

Was willst du? Ich verstehe kein Wort.

Ich:

Merkste selber, ne. Auch wenn man lauter spricht, man versteht es einfach nicht.

Der Versandmitarbeiter guckt wie 5 Meter Rindenmulch. Ich unterschreibe danach mit Namen und Unterschrift an den richtigen Stellen meine Frachtpapiere und verabschiede mich mit folgenden Worten:

Wer schreit hört auf zu Denken. Tschüss.

2 Gedanken zu “Er versteht es einfach nicht

  1. Falls Du mit „Gawaritch“ Genosse gemeint haben solltest, dann iat das wohl eher der „Towarischtsch“ (товарищ). Aber ansonsten den Versandheini korrekt vorgeführt 😀👍

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s